Daniel Christensen

Daniel Christensen

Daniel Christensen ist ein Vollblutschauspieler. Bereits mit 19 spielte der gebürtige Bayer am Salzburger Landestheater den Tybalt in Shakespeares „Romeo und Julia“.

Nach dem Besuch der Schauspielakademie in Passau folgten unter anderem Engagements am renommierten La Colline – thêâtre national Paris, ebenso an den Schauspielhäusern in Düsseldorf, Frankfurt und der Volksbühne Berlin. In dieser Zeit war er auch in der Rolle des Ferdinand in Friedrich Schillers „Kabale und Liebe“ zu sehen. Den deutsch-dänischen Schauspieler reizen die Verwandlung, die Tiefe und die Vielfältigkeit der Geschichten und Charaktere.

Sein Einstieg ins TV begann im Jahr 2012 mit seiner eindrucksvollen Darstellung in der Hauptrolle im „Polizeiruf 110: Schuld“ an der Seite von Matthias Brandt. Kurz danach erlangte er Kultstatus mit seiner Rolle als Ignaz Flötzinger in Ed Herzogs „Dampfnudelblues“, dem Auftakt der legendären Eberhofer Krimi-Reihe. Sein virtuoser Auftritt als kauziger Heizungspfuscher begeistert regelmäßig das breite Publikum. Es folgten zwei weitere TV-Auftritte, unter anderem in Tatorten. Aktuell ist er in der beliebten Amazon Prime-Serie „Der Beischläfer“ in einer Hauptrolle zu sehen.

Privat interessiert sich Daniel Christensen für Interior Design, insbesondere den Mid Century Stil und arbeitet selbst mit Holz- und Wertstoffen in hoher Qualität. Er liebt den mediterranen Lebensstil, gemeinsames Kochen mit vielen Menschen und guten Gesprächen.

Daniel Christensen
© Gregory B. Walis