„Der Sternenmann“, das erste Kinderbuch des Münchener Schauspielers Max von Thun ist erschienen.

Sein Autorendebüt ist eine Gutenachtgeschichte für Kinder, entstanden aus Liedern, die er für seinen Sohn geschrieben hat.

Heute Abend wird er das Buch in der NDR-Talkshow vorstellen. Weitere Gäste sind die Schlagerlegenden Peggy March, Graham Bonney und Michael Holm, Entertainer Thomas Hermanns, Antiquitätenhändler Fabian Kahl, Kabarettist Horst Schroth, Journalistin Thea Herold und Moderatorin Anke Harnack. Moderiert wird die Talkshow von Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt.

Beginn ist um 22 Uhr im NDR.

Am 8. und 15. Mai ist Max von Thun um 20.15 Uhr im Event-Zweiteiler „Der Staatsfeind“ in Sat.1 zu sehen.

In „Der Staatsfeind“ spielt Max von Thun den besten Freund von Robert Anger (Henning Baum), einen rechtschaffenen Polizist, Familienvater und Freund. Als bei einem Routine-Einsatz eine befreundete Kollegin erschossen wird, muss Robert hilflos zusehen. Seine Fassungslosigkeit über die Tat weicht Entsetzen, als ausgerechnet er selbst zum Hauptverdächtigen erklärt wird und sogar unter Terror-Verdacht gerät. Eine beispiellose Hetzjagd auf den vermeintlichen Täter beginnt: Die ganze Nation jagt ihn als Staatsfeind. Um seine Unschuld zu beweisen und den wahren Täter zu finden, gräbt der Kommissar immer tiefer und entdeckt bald, dass der Militärische Abschirmdienst die Wahrheit mit allen Mitteln vertuschen will. Roberts Frau Rebecca (Franziska Weisz) versucht auf eigene Faust, die Unschuld ihres Mannes zu beweisen. Doch damit geraten auch sie und ihre Tochter Sophia (Katharina Stark) ins Visier der Drahtzieher. Um sie zu beschützen, greift der verzweifelte Polizist zu extremen Mitteln.

Ab dem 15. Januar ist Max von Thun als Kaplan in der Kurzfilmreihe „Kleine Sünden“ des Pay TV Senders Heimatkanal zu sehen. An der Seite seines Vaters Friedrich von Thun als Priester nehmen sie die Sünde von elf Sünderinnen und Sündern ab, gespielt von einem hochkarätigen Cast.

So verfällt etwa Lauterbach in seiner Rolle gemeinsam mit Friedrich von Thun in einen süßen Rausch und Kinostar Senta Berger kann nicht fassen, dass der Priester keinen ihrer Filme kennt. Kaplan Max von Thun wiederum traut seinen Ohren nicht, als er von der kleinen Yolanda Schlagintweit erfährt, was sie mit ihrer Nachbarin angestellt hat und wundert sich über Gerit Kling als Schauspielerin, die sich über die Männerdomäne Fernsehen echauffiert. Außerdem mit dabei sind Veronica Ferres, Robert Stadlober, Mavie Hörbiger, Mirko Lang, Monika Baumgartner, Stephan Zinner und Marie Theres Kroetz-Relin als reumütige Missetäter, die eigentlich nur nach einer Bestätigung suchen, dass sie Unschuldslämmer sind.

Heimatkanal zeigt „Kleine Sünden“ ab dem 15. Januar 2018 immer montags um 21:45 Uhr als TV-Premiere.

Max von Thun ist am 15. Mai um 20.15 Uhr im ZDF-Fernsehfilm der Woche zu sehen. Er spielt Franz, der nach dem Tod seinens Schwiegervaters dem Misstrauen eines ganzen Dorfes ausgesetzt ist.

Anton (August Schmölzer) nimmt seinen Enkel Franzi (Enzo Gaier) mit zum Schießtraining. Doch der Junge verfehlt sein Ziel und trifft versehentlich den geliebten Opa. Franzis Oma Erna (Franziska Walser) hat ihre eigene Theorie zum Unfallhergang. Denn sie traut ihrem Schwiegersohn Franz (Max von Thun), Franzis Vater, zu, auf Anton geschossen zu haben, weil die beiden Männer in stetem Streit lebten. Franzi schweigt. Denn immer, wenn er sich mitteilen will, hört ihm niemand zu.

Nach Antons Tod gehen, von Erna beeinflusst, alle Dorfbewohner davon aus, dass Franz den tödlichen Schuss abgegeben hat. Das gesunde Volksempfinden kocht hoch, es beginnt eine regelrechte „Treibjagd im Dorf“.

Die Situation wird auch zur Bewährungsprobe für Irene, die Frau von Franz und Bürgermeisterin des Dorfes, zumal sie herausfinden muss, dass Franz ihr nicht immer die Wahrheit gesagt hat.

15. Mai, 20.15 Uhr im ZDF und in der ZDF-Mediathek

Am 21.02. ist Max von Thun als Teil des Hauptcasts in der Sat.1 Liebeskomödie „Für Emma und Ewig“ zu sehen. Als „Sat.1 FilmFilm“ wird die turbulente Komödie um 20.15. gesendet.

Max von Thun spielt den Ehemann von Emma (Nadja Becker), einer Standesbeamtin, die sich daher tagein tagaus der Eheschließung glücklicher Paare animmt. In ihrer eigenen Ehe mit Thomas (Max von Thun) ist die Leidenschaft hingegen längst abgeflaut und auch der Versuch, mithilfe von Paarberaterin Dr. Reitlinger (Paula Lambert) wieder auf eine gemeinsame Spur zu finden, ist gescheitert. Langsam beginnt sich das jedoch auch auf ihren Job auszuwirken, sieht sie sich doch in der Verantwortung, die zu ehelichen Paare darüber zu informieren, was in der Ehe tatsächlich auf sie zukommt. Richtig dick kommt es für sie jedoch erst, als sie ausgerechnet die Eheschließung für ihren einstigen Schwarm Ben Martin (Pasquale Aleardi), mit dem sie in ihrer Jugend einen unvergesslichen Sommer erlebte, vollziehen soll und alte Gefühle wieder aufflammen…

 

 

Am 07. September um 20:15 Uhr ist Max von Thun in der Fortsetzung des Weihnachtserfolges „Obendrüber, da schneit es“ zu sehen. Regie führt erneut Vivian Naefe, das Drehbuch stammt wieder von Astrid Ruppert.

In „Was im Leben zählt“ sind die getrennt lebende Miriam (Petra Schmidt-Schaller) und der Pfarrer Gregor (Wotan Wilke Möhring) inzwischen ein Paar. Gregors Gemeinde ist empört: Ein Pfarrer, der mit einer noch verheirateten Frau liiert ist! Miriams Ex-Mann Jan (Max von Thun) versucht unterdessen, seine Frau zurückzuerobern. Ihre gemeinsame Tochter Julchen leidet unter der Trennung der Eltern und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass ihr Papa wieder bei ihnen einzieht. Andererseits mag sie aber Gregor sehr. Auch bei den Nachbarn gibt es Sorgen: Achim verwahrlost zunehmend in seiner Wohnung, seit seine Frau in Indien ihre Mitte sucht.

Ab dem 14.01.2016 ist MAX VON THUN im Kinofilm „Gut zu Vögeln“ zu sehen. In der anti-romantischen Komödie spielt er die männliche Hauptrolle.

Max von Thun im Interview beim Audi Director`s Cut Filmfest München https://www.youtube.com/watch?v=5-cssMlvxYM

Im Februar 2015 findet Die Kinopremiere „TRAUMFRAUEN“ mit MAX VON THUN statt.

Das TV Drama „DIE POLIZISTIN“ mit MAX VON THUN feiert Premiere auf dem Hamburger Filmfest (25.09.-4.10.)