Oliver Mommsen in seinem letzten Bremer Tatort „Wo ist nur mein Schatz geblieben“ am 22. April

Am 22. April ist Oliver Mommsen zum letzten Mal als Kommissar Nils Stedefreund zu sehen. „Wo ist nur mein Schatz geblieben“ ist der letzte Fall des Bremer Kommissaren-Duos Stedefreund und Lürsen (Sabine Postel). Nach 18 gemeinsamen Jahren als TV-Kommissare verabschieden sich die beiden Schauspieler von ihren Tatort-Rollen. In der Rolle der beiden Bremer Tatort-Ermittler lösten die zwei Schauspieler insgesamt 33 Fälle Seite an Seite; Fall Nummer 34 „Wo ist nur mein Schatz geblieben?“ wird der letzte sein.

Das Erste strahlt die finale, dramatische Episode „Wo ist nur mein Schatz geblieben“ (Tatort-Folge 1091) des Teams von Radio Bremen als Highlight am Ostermontag 2019 erstmals aus.

22. April 2019 um 20.15 Uhr in der ARD

Inhalt:

Durch Zufall entdecken Bauarbeiter die unter einer Straße verborgene Leiche einer Frau. Bei den Mordermittlungen stechen die Bremer Ermittler Inga Lürsen und Stedefreund in ein feingewebtes Netz aus Korruption und illegalen Geldgeschäften.

Sie finden heraus, dass die Tote für eine Immobilienentwicklungsfirma gearbeitet hat. Die Firma steht im Visier der BKA-Beamten Maller und Kempf, die mit allen Mitteln versuchen, die Ermittlungen der Mordkommission zu verhindern. Auch Stedefreund scheint wichtige Informationen für sich zu behalten.

Ist er in den aktuellen Fall verwoben? Und in welchem Verhältnis steht er zu Maller und Kempf? Inga Lürsen weiß schon bald nicht mehr, wem sie trauen kann und wem nicht. Der letzte Fall wird zu einer schweren Belastung für das Bremer Team.